Denktage

 

Die Denktage sind entstanden als Pendant zu unseren Denkwochen in Château d’Orion. In Zusammenarbeit mit dem Gut Sonnenhausen bei München bieten wir dort die Möglichkeit ein Wochenende lang einzutauchen in die Idee des Denkens auf eine ganz bestimmte inspirierende Art und Weise. Quer- und Nachdenken mit klugen empathischen Vordenkern, dafür stehen auch die Denktage.

 

23. – 25. November 2018: Sinn.Frei.Glücklich? Aspekte eines gelingenden Lebens

 

2. Philosophische Begegnung in Sonnenhausen
mit Karin Petrović und Johannes Bucej

Die Frage nach dem guten, dem glücklichen, dem gelingenden Leben beschäftigt die Philosophen und Philosophinnen seit Jahrtausenden. In den letzten Jahrzehnten gab es das starke öffentliche Bedürfnis, von der Philosophie Ratschläge für ein gutes Leben zu erhalten, es wurde durchaus mit diverser Ratgeberliteratur bedient.

Ist es angesichts der rasenden Veränderungen unserer Lebenswelt, der Demokratieverwerfungen, die sich weltweit zeigen, der Migrationsbewegungen von Menschen, die ums Überleben kämpfen, aber nicht obsolet, nach einem glücklichen, individuellen Leben zu fragen?

Wie entfaltet sich ein gelingendes Leben? Gehören Sinn und Freiheit dazu oder gelingt es doch nur im Zusammenhang mit anderen? Und könnte es nicht sein, dass Menschen nötig sind, die Autoren und Autorinnen ihres Lebens sind, die also versuchen, Selbstbestimmung über ihr eigenes Leben zu gewinnen, eigene Werte zu entwickeln, Manipulationen abzuwehren, um eine freie gemeinsame menschliche Zukunft zu gestalten?

Diesen und anderen Fragen wollen wir gemeinsam in diesen Denktagen nachgehen. Jede, jeder soll ihre/seine eigene Stimme einbringen können und im gemeinsamen Nachdenken, bei Textlektüre und in Einzelgesprächen Mut zum Selberdenken und Handeln gewinnen können.

 

Ablauf

Freitag, 23.11.2018

Ankunft der Teilnehmer bis 16:00 Uhr
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr – Vorstellung des Programms und der Dozenten, Einführung ins Thema

19:30 Uhr – gemeinsames Abendessen (im Preis enthalten)

Kamingespräche

Samstag, 24.11.2018

10:00 Uhr bis 19:00 Uhr – Philosophische Gesprächsrunden

Karin Petrovic:

Den Weg ins eigene Leben finden

„Man schaut nicht einfach hin und wählt etwas, man steckt immer schon bis zum Hals in seinem Leben.“ Iris Murdock

Zwischen Autonomie, Anpassung, dem Wunsch nach Selbstverwirklichung und dem Bedürfnis nach Beziehung den eigenen Weg finden. Gedanken und Texte von Beate Rössler, Peter Bieri, Michael Bordt und Hartmut Rosa

Die Freiheit, frei zu sein …

„Wozu“ nutzen wir unsere Freiheit? Für Hannah Arendt „war es die Polis, der eingezäunte Raum der freien Tat und des lebendigen Wortes, die das Leben aufglänzen machte“. Im Handeln, im weitesten Sinne im politischem Handeln, verwirklichen wir nach Hannah Arendt unser Menschsein. Dieses Handeln verlebendigt uns, macht uns eventuell auch zu glücklichen Menschen?

Gedanken und Texte von Hannah Arendt stehen im Mittelpunkt.

 

Johannes Bucej:

Wofür es sich zu leben lohnt: Lektüre und Diskussion „Apologie des Sokrates“ (Auszüge)

Die Verteidigungsrede des Sokrates (Apologie) ist seine ‒ von Platon literarisch gestaltete ‒ Antwort auf die Frage, warum er öffentlich tut, was er tut: Rechenschaft von anderen zu fordern im Gespräch. Sokrates behauptet: „Nur ein geprüftes Leben verdient gelebt zu werden“, und die Art und Weise, dies zu tun, ist die Überführung von angeblichem Wissen ins offenbare Eingeständnis des Nicht-Wissens. Ist dies mit einer Suche nach Sinn, mit dem Versuch, ein gelingendes Leben zu führen, vereinbar ‒ auch, wenn es wie bei Sokrates zum Tod führt?

Garten und Markt

Welches Leben sollte ich führen? Bin ich ein „Weltbürger“ im Sinne der Stoiker, wenn ich mich im „großen Ganzen“ einordne oder finde ich das Glück nur, indem ich der Welt gleichgültig gegenübertrete, mich nicht von ihrem Treiben anstecken lasse und „im Verborgenen“ lebe, wie Epikur rät? Symbolisch stehen dafür die Orte des Philosophierens im Garten des Epikur oder auf der Agora in Athen bzw. dem Forum in Rom. – Lektüre und Diskussion von Texten in der Tradition von Epikur und der Stoa.

 

13:00 Uhr – Mittagessen

19:30 Uhr Abendessen – Fakultativ (Aufpreis € 33,-)

Sonntag, 25.11.2018

10:00 Uhr bis 12:30 Uhr – Abschlussgespräch im Plenum mit Ausblick auf die persönliche Umsetzung im Alltag

 

Preis

€ 484,- pro Person inklusive Workshop, Begrüßungsgetränk, Abendessen am Freitag,
Kaffeepausen (vorm. und nachm.), Mittagessen am Samstag und Mittagsimbiss am Sonntag. Wasser und Tee sind zu den Mittagessen jeweils eingeschlossen. Weitere Getränke werden separat berechnet.

Zusätzlich kann gebucht werden:

• Übernachtung im Einzelzimmer ab € 85,- pro Person, im Doppelzimmer ab € 69,50 pro Person (jeweils inkl. Frühstücksbüffet)

• Abendessen am Samstag für € 33,- pro Person. 3-Gang-BIO-Menü nach Wahl unseres Küchenchefs, mit Auswahl Fleisch oder vegetarisch im Hauptgang. Getränke werden nach Verbrauch berechnet.

Zum Reinschnuppern:

Samstag, 24.11.2018
€ 234,- pro Person (inkl. Verpflegung wie oben beschrieben)
Buchbar nach Verfügbarkeit, limitiertes Platzkontingent

 

Reservierung und Rückfragen unter:
Telefon: 08093 57770
E-Mail: info@sonnenhausen.de
Ansprechpartner ist Christina Zierngibl.

Die Philosophin und den Philosophen können Sie hier kennen lernen :
Karin Petrovič: http://www.karin-petrovic.de/
Johannes Bucej: www.denk-mahl.de