31. Juli – 06. August 2016: Ästhetische Erlebnisse

Die Lehre vom Glück der verweigerten Antwort ist eine philosophische Lösung des Problems, wie ein menschliches Leben gelingen kann.
Rudolf Lüthe

Über Formen und kulturelle Funktionen der Erfahrung des Schönen und Hässlichen

Referent: Rudolf Lüthe
Veranstaltungsort: Château d’Orion

Das Thema der Denkwoche ist die Frage danach, worin der Sinn ästhetischer Erfahrung liegt. Dazu werden in Auseinandersetzung mit den philosophischen Theorien von Kant, Hegel, Schiller und Schopenhauer sowie mit Grundpositionen der aktuellen Debatte Formen der ästhetischen Erfahrung unterschieden und deren jeweiliger spezifischer Sinn erläutert. Im Zentrum werden dabei einerseits Kompensations- , andererseits Belebungs- und Befreiungstheorien der ästhetischen Erfahrung stehen. Schließlich wird auch die Frage erörtert, ob die ästhetische Erfahrung eine spezifische Form der Erkenntnis von Wahrheit sein kann.

Themen der Woche:

  • Begriff und Grundformen der philosophischen Ästhetik: Geschmack und Genie. Ästhetische Erfahrung als Kompensation(1)
  • Willensmetaphysik und Kontemplationsbedürfnis  bei Schopenhauer
  • Ästhetische Erfahrung als Kompensation (2): Entzauberung der Welt und das Bedürfnis der Wiederverzauberung
  • Ästhetische Erfahrung als spezifische Form von Erkenntnis: Das „sinnliche Scheinen der Idee“ (Hegel). Das
  • Kunstwerk als das „ins Werk-Setzen der Wahrheit“ (Heidegger)
  • Ästhetische Erfahrung als Belebung des Gemüts: Das „freie Spiel der Erkenntniskräfte“ (Kant). Homo Ludens:
  • Ästhetische Erfahrung als spezifische Form des Spiels (Schiller, Huizinga)
  • Ästhetische Erfahrung und intellektuelle Freiheit: Ästhetisches Engagement oder ironische Distanz

Der Referent

Rudolf Lüthe, geb. 1948, Professor für Philosophie, Universität Koblenz-Landau. Veröffentlichungen (u.a.): David Hume. Historiker und Philosoph, (1991), Der Ernst der Ironie (2002), Absurder Lebensstolz. Postmoderne Auseinandersetzungen mit der Philosophie Albert Camus’ (2012) und Skepsis, Melancholie, Ironie. Facetten einer philosophischen Orientierung in der postmodernen Kultur (2013). Er gehört zu den Referenten der ersten Stunde in Chateau d’Orion und hat uns schon 2004 mit Tradition und Innovation in Moderne und Postmoderne“ philosophisch verführt.