11 Dez

Die Reise geht weiter…

blog2foto1

 

Altphilogen würden die Frage nach der besten Übersetzung der Odyssee unzweifelhaft mit ‚Heinrich Voss’ beantworten. Denn nur er schrieb den „echten“ und „richtigen“ deutschen Hexameter.

Nicht zu vergessen, das war 1781!

Wolfgang Schadewaldts Prosa-Übersetzung von 1957 wurde dem Rhythmus dieses Epos (24 Gesänge) aus verschiedenen Gründen nicht gerecht. Dennoch lebte eine ganze Generation mit seinem Text.

Es bleibt die weit verbreitete Meinung,  dass zu einem Epos –  besonders wenn es wie im Falle der Odyssee in Gesängen gedichtet ist – der Rhythmus untrennbar dazu gehört.

2007 legte Kurt Steinmann eine Neuübersetzung in Hexametern vor. Der deutsche Hexameter fließt und ist auch zum Vorlesen wunderbar geeignet!

Wir benutzen diese Ausgabe. In Paperback ist sie bei Penguin 2016 erschienen. ISBN 978 – 3 – 3 – 328 – 10048 – 5

Auch beim Ulysses von James Joyce gibt es den Streit der Fachwelt, einmal um die Übersetzbarkeit des englischen Textes überhaupt, dann aber darum, wie die vielen Wortneuschöpfungen übertragen werden können…

Wir benutzen die Übertragung von Hans Wollschläger bei suhrkamp (verschiedene Ausgaben, Taschenbuch, gebunden.)

Falls Sie sich schon vorher mit den Büchern beschäftigen wollen, ist es sicher hilfreich, mit der Odyssee zu beginnen, da Joyce sich in jedem seiner 18 Kapitel auf einen der jeweiligen Gesänge der Odyssee bezieht.

Viel Spaß! Bis zur nächsten Station …